Sankt Laurenz mit heißem Hauch, füllt dem Bauern Fass und Schlauch. Sankt Lorenz kommt in finstrer Nacht ganz sicher mit Sternschnuppenpracht. Sollen Obst und Trauben sich mehren, dürfen mit Laurenz die Wetter aufhören. Laurentius heiter und gut, einen schönen Herbst verheißen tut. Laurenz im Sonnenschein, wird der Herbst gesegnet sein. Ist’s von Petri (1. August) bis Lorenzi heiß, dann bleibt der Winter lange weiß. Kommt Laurentius daher, wächst das Holz nicht mehr. Laurenzi hol’s Wämsi, hol Schuh und Strümpf.
Ist’s an Domini sehr heiß, wird der Winter lang und weiß. Ist’s heiß an Sankt Dominikus, der Winter mit strenger Kälte kommen muss. Auf Hitze an Sankt Dominikus ein strenger Winter folgen muss. Je mehr Dominikus schürt, je länger man im Winter friert. Bei Hitze an Sankt Dominikus ein strenger Winter kommen muss.
Sankt Anna klar und rein, wird bald das Korn geborgen sein. Ist Sankt Anna erst vorbei, kommt der Morgen kühl herbei. Anna warm und trocken macht den Bauern frohlocken.